Belgien

Die Begegnungsfahrt mit dem Leitmotiv Geschichte – Kultur – Europa bietet einen vielfältigen Einblick in unser Nachbarland Belgien. Ausgehend von der glanzvollen Geschichte der Stadt Brügge im Mittelalter erhalten die Fahrtteilnehmer die Gelegenheit, weitere geschichtliche, kulturelle, geographische und sportliche Erfahrungen zu machen.

Als Hauptstadt der Provinz Westflandern bietet Brügge zahllose Sehenswürdigkeiten, unter anderem diverse Museen mit den Schwerpunkten Kunst und Geschichte, aber auch ein Schokoladenmuseum und ein Pommes-Frites-Museum. Die belgische Küste ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen, weiterhin können in der Stadt Fahrräder gemietet werden. Von Brügge aus werden wir während eines Tagesausfluges die flandrische Stadt Ypern besuchen, die während des Ersten Weltkriegs vollkommen zerstört wurde. Heute besteht dort das Museum „In Flanders Fields“, das die Geschichte des Ersten Weltkriegs thematisiert.

Nach 8 Tagen Aufenthalt in Brügge ist Brüssel für vier Tage ein weiteres Ziel. In der Hauptstadt Belgiens mit ihren knapp 170.000 Einwohnern, die zugleich Hauptsitz der EU und Sitz der Nato ist, gilt es, das vielfältige Angebot an Sehenswürdigkeiten und Museen wahrzunehmen. Hier reicht das Angebot vom königlichen Kunstmuseum über das Atomium bis zum Comicmuseum. Brüssel ist außerdem bekannt für seine vielen Trödelmärkte.

Voraussetzungen:

Die Teilnehmer sollten Interesse an Geschichte und Kultur Belgiens zeigen und die Bereitschaft zur Ausgestaltung der Fahrt mitbringen.

Da verschiedene Unternehmungen während der 12tägigen Fahrt einen Einblick in die Geschichte, Landschaft und Kultur des Landes vermitteln sollen, ist die Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler bei der Ausgestaltung des Programmes erforderlich.

Anreise, Unterkunft, Verpflegung:

Bahn von und nach Dortmund, Unterkunft in Hotels mit Jugendherbergsstandard, Halbpension.

Die Reisekosten liegen bei ca. 550 €.