Wir in Eving

Rochade Eving - Der Schachverein in unserem Gymnasium

Der Schachverein nutzt nun schon seit 17 Jahren das Heisenberg-Gymnasium für seine Zusammenkünfte. Früher war es immer der Dienstagabend, nun treffen sich seine Mitglieder am Mittwochabend. Einige, wenn auch nur we­nige  Schülerinnen und Schüler des Heisenberg-Gymnasi­ums, sind Mitglieder des Vereins. In diesem Schuljahr 2013/2014 begleitete der Verein ein Blitzschachturnier un­serer Schule, das einer Idee der Schach-AG des Ganztags entsprang. Wir hoffen, dass die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein weiter intensiviert werden kann. Wer sich genauer über den Schachverein informieren möchte, kann dies über den folgenden Link erreichen: www.rochade-eving.de

Begleitung des Sportfests an der Max-Wittmann-Schule

Dieses Sportfest in Kooperation mit unserer Schule gibt es schon seit mehr als 20 Jahren. Oft waren es Leistungskurse des Faches „Erziehungswissenschaft“, die lange Zeit unter der Leitung von Herrn Meißner die Veranstaltung begleiteten. Heute findet sich immer wieder der ein oder andere Sportkurs des Heisenberg-Gymnasiums, der die Lehrer- und Schülerschaft der Max-Wittmann-Schule tatkräftig unterstützt. In diesem Jahr ist es der Sportkurs von Herrn Schröer, der das Sportfest begleitet.

 

Projekte mit der Graf-Konrad-Grundschule

2012/2013 startete ein sogenanntes Vorleseprojekt: Kinder der siebten Klassen (und einer achten Klasse) unserer Schule begaben sich zum Grävingholz, um den Grundschülern dort durch Vorlesen Spaß am eigenen Lesen zu vermitteln. In den Pausen mussten Fragen über Fragen beantwortet werden und die zunächst recht scheuen Grundschüler verloren mehr und mehr ihre Ängste gegenüber den „Großen“. Dieses Projekt ist so erfolgreich verlaufen, dass es in diesem Schuljahr von unseren siebten Klassen wiederholt wird. 

   

Spaß am Sport, konkret am Paddeln, steht bei einem weiteren Projekt im Vordergrund, und auch hier – wie schon beim gerade beschriebenen Vorleseprojekt – werden eventuelle Berührungsängste mit den „Gymnasiasten“ verringert, bzw. abgebaut. Gleichzeitig wird bei den Heisenbergern die andere Sicht, „Wie sehen die  Grundschüler  das  Heisenberg – Gymnasium?“ verdeutlicht.  Vier  Paddelboote  wurden  in  Kooperation von  HeiG  und  Graf-Konrad-Grundschule angeschafft und sollen besonders den Kindern der vierten Grundschulklasse neben den wichtigen Erfahrungen im Paddeln auch den Übergang auf die weiterführende Schule, auf das Heisenberg-Gymnasium, erleichtern.

Das Tanzfestival Eving 2013

Im Mai des letzten Jahres fand das erste Tanzfestival mit den Tanzgruppen von

  • der HS Am Externberg, den „Crazy Chicz“,
  • der Hauptschule Nette, den „Just Crazy Dancers“,
  • der JFS Eving, den „Last Quings“,
  • der Dellweg_schule Dortmund, den „Step Ups“THR.
  • der Gesamtschule Scharnhorst, der „Old Fashion Crew“,
  • Tatjana aus Lünen, den „Mini Moves“ und „Melody Moves“,
  • Sevdije aus Lünen, den „Newcomern“ und den „C-Diamonds“
  • der Theodor-Heuss-Realschule, den „Black und White“
  • und vom Heisenberg-Gymnasium, den „Spektakel – Juniors“, den Spektakel – Shorties“ und den „Spektakel – Minis“ statt.

In der Turnhalle des Heisenberg-Gymnasiums trafen sich viele interessierte Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten und Kinder der verschiedenen Schulen und Institutionen, um gemeinsam und in unterschiedlichen Gruppen zu tanzen, zu fotografieren, zu erzählen, zu grillen und Kaffee zu trinken. Es war ein gelungener Nachmittag, der bei einer etwas anderen Organisationsform durchaus wiederholt werden könnte.

                             

Es war mächtig was los in Eving.     Die Heisenberger im "stand by"...         ...und in "action"!

Hier das Programm des Tages:

Der Aktionsraum Eving und gemeinsame Projekte

Seit einigen Jahren gibt es am Heisenberg-Gymnasium das Mentoring-Projekt. Hier sollen Schülerinnen und Schüler der Qualifizierungsphase I, die selbst noch keine Erfahrungen in ihrer Familie mit der Universität und dem Studium oder aber auch mit der heutigen Berufswelt haben, von Erwachsenen  gefördert  und  begleitet  werden, die  teilweise

selbst ehemalige Heisenberger sind, teilweise aber auch einfach  Personen  sind,  die  die  Notwendigkeit  der  Unterstützung der studier- und arbeitswilligen Schülerinnen und Schüler sehen und mit ihren eigenen Erfahrungen helfen wollen. Für ein Jahr können die Mentees, die Schülerinnen und Schüler,  ihre  Mentoren  in unregelmäßigen  Abständen zu deren Berufen befragen, sich zu Verfahrensweisen der Universitäten bei Einschreibungen, etc., bei der Berufsfindung, dem Bewerben für Lehrstellen oder Praktika, usw. beraten lassen (vgl. homepage – Button Anders, Button Mentoring). Seit einiger Zeit begleitet die Aktionsraumbeauftragte Frau Kampmann  das Mentoringprojekt.

Das zweite Projekt soll im nächsten Schuljahr (2014/2015) beginnen. Für die Kinder dieses Raums, die leider oftmals finanziell, sprachlich und sozial benachteiligt sind, plant Frau Kampmann in enger Kooperation mit dem Heisenberg-Gymnasium zunächst an zwei Nachmittagen pro Woche die Möglichkeit einer kostenlosen Nachhilfe, die von einem Schüler und einer Schülerin unserer Schule in einem entsprechend eingerichteten Büro in der Fischsiedlung in Eving durchgeführt werden soll. Dieses Projekt kann allerdings erst nach den Sommerferien 2014 vollendet werden. 

Die Fußballplätze

Der Tartanplatz

Schon 1980 hat sich die Fachschaft Sport die Mühe gemacht, auf dem damaligen Aschenplatz der Schule fest installierte, selbst gebaute Tore aufzustellen. Diese Arbeit hat sich ganz besonders gelohnt und der über die Schule hinaus reichende Erfolg war damals gar nicht abzusehen: Es verging kaum ein Nachmittag oder früher Abend bis zur Dunkelheit, an dem nicht auf diesem Platz Fußball gespielt wurde. In den späteren Stunden des Tages waren es dann auch immer mehr Evinger und Kirchderner, die mit ihren Freunden oder den Freizeitclubs den Platz nutzten. Diese Tore sind trotz des zunehmenden Trends zum Vandalismus nie beschädigt worden.

Bei der Neugestaltung des Platzes vor einigen Jahren wurden die alten Holztore durch neue Metalltore ersetzt und auch die rote Asche wurde durch einen Tartanbelag ausgetauscht. Das Interesse an diesem Platz ist in Eving immer noch vorhanden.

Das DFB-Minispielfeld

Allerdings wird dem großen Platz ein wenig der Rang   durch das seit 2008 bestehende Minispielfeld abgelaufen. Der DFB hat nach der Weltmeisterschaft in Dortmund 2006 einige Kleinspielfelder als Dank für die großartige Unterstützung der Stadt zur Verfügung gestellt. Dass eines dieser Spielfelder an unserem Gymnasium eingerichtet werden konnte, ist der Beharrlichkeit unseres Sportlehrers Peter Büsken zu verdanken. In zähen und langen Verhandlungen mit dem DFB, vor allem aber mit der Stadt Dortmund, ist das Ergebnis seit nunmehr sechs Jahren tagtäglich in allen Pausen, aber auch anschließend nach dem Unterricht, äußerst stark frequentiert. In den letzten Sommerferien wurde hier sogar ein Fußballturnier der Stadt durchgeführt, das auch für dieses Jahr wieder geplant ist. 

                

Das Evinger Schulleiter und Schulleiterinnentreffen

Die Evinger Schulleiterinnen und Schulleiter treffen sich regelmäßig mehrmals im Jahr, um unterschiedliche Organisationsprobleme der Schulen miteinander zu besprechen, bzw. auch miteinander zu planen, um Probleme zu vermeiden. Bei diesen Treffen, die ständig von Schule zu Schule rotieren, sind alle Grundschulen des Bezirks, die Förderschulen, die Realschule und das Gymnasium vertreten.  Hier werden konkret die beweglichen Ferientage diskutiert, allgemeine Terminfragen abgeklärt, die Übergänge von den Grundschulen auf die weiterführenden Schulen, die Raumfragen (z.B. Turnhallenbelegungen, Nutzungen der Heisenberg-Aula) besprochen, Hilfe bei verschiedenen Veranstaltungen (z.B. das Sportfest der Max-Wittmann-Schule, das Evinger Tanzfestival) nachgefragt, gemeinsame Anträge an den Schulträger, die Stadt Dortmund, beraten, usw.

Karneval in der Aula des HeiG

Seit vielen Jahren kommen auch immer wieder die Jecken der Kirchderner Funken zur fünften Jahreszeit mit dem Heisenberg-Gymnasium in Kontakt. In der Aula, im Pädagogischen Zentrum der Schule, lassen sich recht gut fröhliche, bunte und laute Karnevalsfeiern ausrichten. In diesem Jahr waren die Funken mit dem Kinderkarneval und der Prunksitzung im PZ. Auch so erfahren manche Bürger des Einzugsbereichs von der Existenz unseres Gymnasiums. Wollen Sie mehr von den Kirchderner Funken erfahren, klicken Sie folgenden Link an: www.stv-kirchdernerfunken.de. Danke an den Verein, der uns die Erlaubnis erteilt hat, das vereinseigene Foto zu benutzen.

Der Sporttourismus in Eving und um Eving und um Eving herum

Durch die Vielzahl unserer Schüler und damit verbunden auch die Einrichtung einer Vielzahl an Kursen reichen die zwei Turnhalleneinheiten, die wir fest in unserer Evinger Halle haben, nicht aus. Es ist gut, in Eving mit vielen Schulen und Vereinen zu kooperieren, denn dadurch und durch das zusätzliche Platzangebot des Schulträgers haben wir in Eving und im weiteren Umfeld der Stadt Ausweichmöglichkeiten für unseren Sportunterricht. Nur so kann dieser am Heisenberg-Gymnasium fast komplett erteilt werden.

Danke an

  • die Externberg-Schule für die Turnhalle am Gretelweg,  
  • die Theodor-Heuss-Realschule für die kleine Halle,
  • die Stadt Dortmund für die Hallenbadzeiten in Eving und in Scharnhorst
  • die Schwimmgemeinschaft Eving e.V., die das Hallenbad Eving seit dem 01.07.2003 betreibt,
  • den TuS Eving-Lindenhorst  für die Nutzung (schon seit Jahren) der in Eigenregie gebauten Halle
  • der RC Hansa Dortmund für die zusätzlichen Paddelboote und Übungszeiten am Kanal
  • die Golfrange  GmbH für Möglichkeit, den Schülerinnen und Schülern den Golfsport in einer Lerngruppe näher zu bringen
  • die Stadt Dortmund für die Zeiten in der Helmut-Körnig-Halle und die Nutzungsmöglichkeit des Mendesportplatzes bei den Bundesjugendspielen

Alle übrigen Fotos dieser Seite stammen von Heisenberg-Fotografen und aus dem Heisenberg-Archiv.

 

Michael Planken, Stand: 10.07.2014