Begegnungsprojekt Österreich 2017

Auf der Begegnungsfahrt nach Österreich erfuhren wir vieles über den historischen Hinter­grund und sahen das idyllische Landschaftsbild des Landes, als wir Salzburg und Wien besichtigten.

In Salzburg erhielten wir nach dem Tag unserer Anreise zur Orientierung eine Stadtfüh­rung. Am Nachmittag erkundeten wir das Lustschloss Hellbrunn mit seinen zahlreichen Wasserspielen. Am Tag darauf wanderten wir durch die Berge, wo wir den Mond- und Attersee sahen. Auf dieser Wanderung stellte sich unser Zusammenhalt als Gruppe besonders in den Vordergrund, da jeder jedem bei schwierigen Passagen half. Unser nächstes Ziel erreichten wir mit einer Seilbahn, es war eine auf 1656 m gelegene Eishöhle, welche gleichzeitig die größte der Welt ist. Gegensätzlich dazu sahen wir in Bergmannskleidung eine tief im Berg liegende Salzwelt.

Nach unsere Ankunft in Wien besuchten wir das Schloss Belvedere. Zudem waren wir im Prater, einem Freizeitpark, wo wir ausgelassen mit den Lehrern die Attraktionen auspro­bierten. Bei der Stadtrundfahrt durch Wien erfuhren wir den historischen Hintergrund der Hauptstadt. Das Schloss Schönbrunn begeisterte uns mit seiner wunderschönen Ar­chitektur, sowie mit seinem riesigen Schlossgarten.

Zur Abwechslung machten wir einen Tagesausflug nach Bratislava, der Hauptstadt der Slowakei, und besichtigten dort die Altstadt und die Burg Bratislava.

Zum Abschluss der Fahrt besuchten wir München und lernten die bekannte Stadt kennen.

Besonders positiv ist uns das Verhältnis zwischen den Schülern in der Gruppe, sowie dem zwischen Schülern und Lehrern aufgefallen. Ebenso herrschte die ganze Fahrt über eine ausgeglichene Stimmung. Durch das Zusammenkommen verschiedenster Kurse lernte man viele neue Schüler kennen, wodurch sich neue Freundschaften bildeten.