Das Josef-Albers-Gymnasium als MINT-EC-Mitgliedsschule hatte dazu 14 Schülerinnen und Schüler aus NRW in das Technikum der Hochschule Ruhr West eingeladen. Sie hatten die Gelegenheit, drei Tage lang Fahrzeuginformationstechnik hautnah zu erleben und zu erkunden. Die Schülerinnen und Schüler anderer MINT-EC-Schulen können sich bei diesen Veranstaltungen austauschen und eigene Ideen für die digitale Fahrzeugausstattung umsetzen.

Die Fahrzeuge, an denen getestet und programmiert wurde, stellte das Unternehmen BRABUS zur Verfügung. Die Gymnasiastinnen und Gymnasiasten kamen aus Ascheberg, Duisburg, Dortmund, Geseke, Hamm, Hagen, Senden und Bottrop. Während des dreitägigen MINT-EC Camps lernten die zwölf Schüler und zwei Schülerinnen der MINT-EC-Mitgliedsschulen die Aufgabenbereiche eines Fahrzeuginformationstechnikers kennen. Zusammen stellten sie sich der Herausforderung, ingenieurspezifische Aufgaben aus dem Berufsalltag von Stefan Steinwasser, einem Mitarbeiter bei der Firma BRABUS, zu lösen.

Die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Informatikinstituts, Jan Eberwein und Jan Kronenberger, entwickelten in Rücksprache mit den Lehrern die Unterrichtsmaterialien, die am zweiten und dritten Tag des Camps zum Einsatz kamen. Sie ermöglichten den Schülerinnen und Schülern, eigenständig an den Fahrzeugen zu arbeiten.

Informatikprofessor Dr.-Ing. Anselm Haselhoff leitete am ersten Tag vor der Werksführung bei BRABUS die Einführungsveranstaltung zur Digitaltechnik. Hier stand vor allem die Programmierung von Arduino-Mikrocontrollern auf dem Plan.

Den Abschluss der drei arbeitsintensiven Tage bildete neben der Urkundenübergabe eine gemeinsame Präsentation der Aufgabenlösungen. Auch dies gehört zum Berufsfeld von Ingenieuren. In drei Minuten galt es, den Mitstreitern Highlights der eigenen Lösungsfindung adressatenbezogen und mediengestützt darzustellen.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer verbrachten zwei Nächte während des Camps in einem Hostel. So lernten sie sich näher kennen und tauschten sich über ihr gemeinsames Interesse an der Technik, über ihre Erfahrungen im Bereich Schule und über ihre Berufswünsche aus.

 

 

 

Text und Fotos: F. Wältring (MINT-Koordinator, JAG Bottrop)